°~mama-nini~°

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



°~mama-nini~°Image Hosted by ImageShack.us

* Themen
     Familie
     über uns
     kontakt
     Jannine
     schatzi&Jannine
     Jelice
     Jennalee
     Janelle
     myself
     Videos
     Steffi(meine Schwester)
     Thorben und Theres(meine Geschwister)
     Wahrheit des Lebens über uns
     Nina(meine Schwester)
     Herzen
     sternbilder
     Dennis
     andy
     meine alten zeichnungen
     romantisches
     sprichwörter
     baby´s
     Witzig

* Links
     Stephi's Page
     bilder upload


Image Hosted by ImageShack.us





Image Hosted by ImageShack.us


Die Seele spricht in Gef?hlen zu Dir. H?re auf Deine Gef?hle. Folge Deinen Gef?hlen. Achte und ehre Deine Gef?hle. Wenn Du ein Leben f?hren willst, in dem Du nie Deinen Gef?hlen folgst, sondern jedes Gef?hl durch den Filter Deiner Verstandesmaschinerie laufen l??t, dann nur zu. Triff Deine Entscheidungen auf der Grundlage der Situationsanalyse Deines Verstandes. Aber erwarte keine Freude bei dieser Vorgehensweise und kein Feiern dessen, der Du wirklich bist. Denk daran: Echtes Feiern ist unbek?mmert, be-denkenlos. Wenn Du auf Deine Seele h?rst, wirst Du wissen, was das Beste f?r Dich ist, denn das beste f?r Dich ist das, was f?r Dich wahr ist. Wenn Du nur aus dem heraus agierst, was f?r Dich wahr ist, beschleunigst Du Deine Reise. Wenn Du eine Erfahrung erschaffst, die sich auf Deine jetzige Wahrheit gr?ndet, statt auf eine Erfahrung zu reagieren, die auf eine vergangene Wahrheit basiert, bringst Du ein neues Ich hervor.
Warum brauchst Du so lange, um die von Dir gew?hlte Realit?t zu erschaffen? Eben darum: Weil Du Deine Wahrheit bisher nicht erlebt hast. Erkenne die Wahrheit, und die Wahrheit wird Dich frei machen. Doch wenn Du die Wahrheit erst einmal erkennst, dann ?ndere nicht st?ndig Deine Meinung dar?ber. Hier spricht Dein Verstand, der herauszufinden versucht, was das "Beste" ist. H?r auf damit! Begib Dich heraus aus Deinem Verstand. Komm wieder zu Sinnen! Es geht um die R?ckkehr zu dem, was Du f?hlst, nicht was Du denkst.
Deine Gedanken sind einfach nur das - Gedanken, mentale Konstruktionen. "Erfundene" Sch?pfungen Deiner Verstandeskraft. Aber Deine Gef?hle sind real, wirklich und wahr. Gef?hle sind die Sprache Deiner Seele. Und Deine Seele ist Deine Wahrheit. Gef?hle sind weder negativ noch zerst?rerisch. Sie sind einfach Wahrheiten. Was z?hlt, ist, wie Du Deiner Wahrheit Ausdruck verleihst.
Denn es ist nicht so wichtig, wie gut eine Botschaft aufgenommen wird, wichtiger ist, wie gut sie ?bermittelt wird. Du kannst nicht die Verantwortung daf?r ?bernehmen, wie gut ein anderer Deine Wahrheit akzeptiert, Du kannst nur Sorge daf?r tragen, wie gut sie ?bermittelt wird. Und mit "wie gut" ist nicht das Ma? an Klarheit gemeint, sondern wie liebevoll, mitf?hlend, sensibel, mutig und vollst?ndig es geschieht.
La? auch Deine negativen Gef?hle raus - entlasse sie. Nur wenn Du sie losl??t - sie nach au?en bringst, sie vor Dich hinstellst, kannst Du sie klar genug erkennen, um zu wissen, ob Du sie wirklich glaubst. So gesehen k?nnen Gef?hle eine knifflige Sache sein, aber Du mu?t sichergehen, da? es auch wahre Gef?hle - das hei?t in der Seele geborene Gef?hle - sind. Denn manche Gef?hle sind falsche Gef?hle. Sie werden von Deinem Verstand konstruiert. Es sind Gedanken, die sich als Gef?hle maskieren. Diese Gedanken gr?nden sich auf Deine vormahligen Erfahrungen und auf die beobachteten Erfahrungen anderer.
Du siehst jemanden eine Grimasse schneiden, wenn ihm ein Zahn gezogen wird, also schneidest Du eine Grimasse, wenn Dir ein Zahn gezogen wird. Es tut Dir vielleicht nicht einmal weh, aber Du verziehst trotzdem das Gesicht. Deine Reaktion hat nichts mit der Realit?t zu tun, sondern damit, wie Du die Realit?t wahrnimmst, gegr?ndet auf die Erfahrung anderer oder auf etwas, das Dir in der Vergangenheit passiert ist.
Deshalb: Sei im Moment. Der Moment enth?lt das Samenkorn einer gewaltigen Wahrheit. H?r auf, sofort Gedanken um ihn herum aufzubauen. Denn wenn Du es tust, stehst Du, statt in ihm, au?erhalb und beurteilst. Bist reaktiv statt kreativ.





30.6.05 21:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung